Unser Ringtool- Projekt: Halbjahresbericht. – Cromex.org Racing

Unser Ringtool- Projekt: Halbjahresbericht.

Oktober 28, 2015

CrotiArtikelbild

Ziemlich genau ein halbes Jahr ist es her, seitdem wir uns entschieden haben, unser Taschengeld zusammenzulegen und bisschen Tourenwagen-Motorsport-Luft zu schnüffeln…. und bisher durften wir selbiges nur an allen möglichen Ölen und sonstigen Betriebsflüssigkeiten tun. Dennoch – auch ohne Rennerfolge waren und sind wir zuversichtlich Croti in einen reinrassigen Rennwagen zu verwandeln.

Die Basis stellt, den Teil wisst Ihr schon, ein BMW 323ti aus dem Jahr 1997 dar. Wir hatten das Fahrzeug im April aus der Nähe von Ravensburg gekauft. Aus siebter Hand (oder war es die neunte?), verlebt und schmutzig, voller Kratzer und Macken und mit nur noch wenigen Wochen Guthaben auf dem TÜV- Konto. Aber gehen wir noch einen Schritt zurück.

Flotter Dreier

Wir haben uns für einen E36 entschieden, da das Fahrzeug den wohl günstigsten Einstieg in den Motorsport ermöglicht, abgesehen von einigen frontgetriebenen Fahrzeugen, die für uns nicht in Frage kamen. Die verrufene ‚Dönertaxi‘- Baureihe verfügt über eine solide-sportliche Basis, eine sehr gute Teileversorgung und eine große Bandbreite an motorsportlichen Erfahrungswerten und Modfikationsmöglichkeiten. Speziell der Compact ist interessant, da er der leichteste in der E36- Familie ist und locker unter 1200kg fahrfertig zu bringen ist. Als 323ti verfügt er über die legendäre Schräglenkerhinterachse des erfolgreichsten Tourenwagens aller Zeiten, dem E30 M3. Die Motoren und Getriebe gelten als sehr robust und langlebig, das Fahrverhalten als gutmütig und idiotensicher, lediglich Karosserie- und Fahrwerksteile erforden regelmäßige Zuwendung.

Preislich ist der E36 ist aus der Talsohle raus, die schlimmste Zeit ist vorbei, dennoch: die 810,- € die wir für Croti löhnen mussten (der letzte Zehner war nicht wegzuverhandeln..), verheizt der ein oder andere Fahrer eines hochwertigen Sportwagens an einem Trackday-Wochenende für ein bisschen Sprit und Reifen. Daher führen wir auch ein klares Statement im Kennzeichen: NO 911 ;-). Die Botschaft ist: wir möchten einfachen, günstigen, puren Motorsport mit diesem Auto erleben. Und natürlich trotzdem schnell sein.

Turismo Internazionale

An dieser Stelle sei noch kurz unser – nur mäßig einfallsreich CrotiProjektlogogewählter – Name erklärt. CroTi verbindet die ersten Buchstaben unseres Teamnamens Cromex.org mit dem Kürzel Ti welches in der BMW-Nomenklatur den Compact kennzeichnete. Und wohl Anleihen am 3er Vorgänger 2002tii nimmt – hier stand das ti für „Turismo Internazionale„. Beste Motorsportgene also.

Zwangsräumung

Kaum war unser betagter Bayer in Stuttgart, ging es los. In den vergangen sechs Monaten sind viele Stunden reingeflossen, zum Glück hat niemand mitgezählt. Wir haben das Fahrzeug weitesgehend entkernt, um alle – für unsere Zwecke – nutzlosen Bauteile erleichtert und erste motorsportliche Modifikationen vorgenommen. Im Folgenden stellen wir Euch unsere Maßnahmen vor:

Rausgeflogen sind die schweren Sitze sowie die gesamte Innenausstattung, die elektrischen/beheizten Spiegel, die elektrischen Fensterheber, die gesamte Hifi-Anlage von Radio über Lautsprecher bis Antenne, die Zentraverriegelung, der Heckwischer, der Teppich, sämtliches Isolier- und Dämmmaterial, das Reserverad, Teile der Unterbodenverkleidung, die Airbags sowie große Teile des Kabelbaums und einige Steuergeräte die nicht betriebsnotwendig sind. Wir schätzen, das Fahrzeug somit um knapp 150 kg erleichtert zu haben.

Neu eingezogen

Sparco Schalensitze auf Pleie-Konsolen, Schroth 4-Punkt-Gurte, mechanische Spiegel, mechanische Fensterheber, selbstgebaute Türpappen aus Hartschaumplatten, selbstgebaute Fußablagen aus Riffelblech, Schaumstoff an scharfen Kanten und – natürlich – die obligatorische M-Stoßstange. Dank Sebastians‘ handwerklicher Fähigkeiten konnten wir zuletzt ein Fangnetz nach hinten umsetzen sowie Halterungen für den Verbandskasten und einen Feuerlöscher im Beifahrerfußraum. Auch die Türschlaufen wurden höchstwertig auf der familiären Nähmaschine umgesetzt. In Summe kamen wieder etwa 40 kg hinzu.

vlcsnap-2015-08-16-16h45m59s85Wasserpumpe, Thermostat und Riemen haben wir genauso erneuert wie die Zündkerzen und Filter. Ölwechsel versteht sich ja von selbst. Auch die Zylinderkopfdichtung wär fällig, hat er doch ordentlich sein Revier markiert. Das ausgelutschte und billigst tiefergelegte Keilfahrwerk haben wir durch ein günstiges Gewindefahrwerk ersetzt, welches fürs erste Jahr genügen muss. Gerollt wird auf sehr leichten 16″ Felgen mit Dunlop-Pneus. Die klassisch ausgeschlagenen Tonnenlager konnten wir durch 90ShA starke PU-Teile der Firma Strongflex ersetzen, die uns mit einem großzügigen Nachlass sponsert.

Die Bremsanlage bekam vier überholte Sättel spendiert und wurde gründlichst zerlegt, gereinigt und entlüftet. Final werden wir noch Bremsleitungen und Schläuche ersetzen und schärfere Beläge fahren. Hierzu sind wir mit einem kompetenten Unternehmen im Gespräch, das wir Euch hoffentlich bald als Sponsor vorstellen dürfen. Unfreiwillig musten wir auch Waschdüsen und Innenspiegel ersetzen, da wir sie aus Blödheit kaputt gemacht haben.

TÜV

Ja, den haben wir immernoch nicht. Die Wagenheberaufnahmen müssen noch geschweißt werden und jetzt, da er umgebaut ist, auch jede Menge Veränderungen ein-, um- oder ausgetragen werden. Das wird knifflig. Jedenfalls hat das Thema momentan Priorität (neben banalen Dingen wie Uni, Prüfungen, Essen, Schlafen, …) und wir hoffen, ihn im November tüven zu können um uns auch völlig legal im Rahmen der StVZO zu bewegen.

Kosmetik

Ganz klar, nicht unsere Stärke. Passend zu den orangenen Blinkern bekam Croti noch etwas Kriegsbemalung – Spiegel, Lippe, Abrisskante und Abschleppschlaufen wurden lackiert und/oder angebracht. Damit steht vorerst das gefährliche Farbkonzept, bestehend aus vier unterschiedlichen Orangenuancen auf ausgeblichenem Cosmosschwarz, verziert von dezenten Lacknasen und Einkaufswagenspuren. Wir hoffen einfach darauf, immer so schnell zu fahren, dass keiner uns je im Stand zu Gesicht bekommt. Im Innenraum haben wir Teile des Fahrzeugs in neutralem Lichtgrau auslackiert.

Danke!

Die vielen Fahrwerksgummis ersetzen wir durch hochwertige Polyurethan- Lager der Karlsruher Firma Strongflex. Es handelt sich dabei um elastomere Kunststoffe die in ihren Abmessungen den Serienteilen entsprechen, aber um ein vielfaches härter sind. Strongflex zeigte sich angetan von unserem Projekt und wir sind stolz sie zu unseren Sponsoren zu zählen!

Das westfälische Unternehmen Pleie Sport hat sich auf den motorsportlichen Innenausbau spezialisiert und bietet vom Gurt über den Sitz bis zur Zelle fast alles an. Uns  unterstützten sie mit Konsolen und Laufschienen. Jetzt sitzt unser Sitz an der richtigen Stelle! Im kommenden Jahr hoffen wir darauf, gemeinsam mit Pleie einen einen Überrollkäfig umsetzen zu können.

Unser Dank gilt auch der Firma Kodra aus Stuttgart-Degerloch, welche uns Riffelblech und Metallprofile für unsere Fußstützen geschenkt hat! Der Skateboardshop Titus aus Stuttgart stellte uns ebenfalls kostenfrei Griptape zur Vefügung, mit dem wir leicht zweckentfremdet unsere Pedalerie überzogen haben. Das Ergebnis ist hier zu bewundern.

Coming soon

Falls Ihr es bis hier geschafft, dann seid Ihr jetzt auf dem neuesten Stand. Zum Jahreswechsel kommt das nächste Croti-Album auf unserer Facebookseite (da werden wohl ein paar Quersteher zu sehen sein, nur so eine Vorahnung..) und irgendwann dann auch hier mal wieder ein Update. Sobald wir mal an einer Strecke sind, erfahrt Ihr das ebenfalls hier. Es geht weiter!

Danke für Eure Aufmerksamkeit – euer Croti Team @ Cromex.org Racing
Julius, Sebastian, Chris H. und Max

Schreibe einen Kommentar

2019 (C) Cromex.org